Das Beste kommt zum Schluss: Beispielhafte Schulprojekte zur Organspende am Schuljahresende

Wenn vor den großen Ferien die letzten Arbeiten geschrieben sind, bricht die Zeit der Projekttage an. Noch ist Organspende kein verpflichtender Unterrichtsstoff an Baden-Württembergs Schulen. Aber immer wieder sorgen Schüler dafür, dass das Thema Organspende in Form eines Schulprojektes auf die Agenda kommt.

Fritz-Ruoff-Schule in Nürtingen

Initiatorin des Organspendeaktion im Rahmen der Projekttage der Fritz-Ruoff-Schule Mitte Juni war Schülersprecherin Clara Schober: "Die Aktion lief einfach nur super gut! Es wurden um die 400 Schüler informiert und jeder von diesen bekam einen Ausweis." Dr. Peter Petersen, Transplantationsbeauftragter des Uniklinikum Tübingen im Ruhestand, referierte über Organspende und Transplantation und stand anschließend für Fragen zur Verfügung. Unterstützt wurde er von Herrn Schwede, der als Betroffener authentisch berichtete, was es bedeutet, Empfänger eines Spenderorganes zu sein. Unter den Schülern wurden praktische Turnbeutel-Rucksäcke vom Bündnis Organspende verlost. So bleibt das Thema noch eine Weile auf dem Schulhof präsent.

Gottlieb-Daimler-Schule 2 in Sindelfingen

Auch der Aktionstag der Gottlieb-Daimler-Schule 2 in Sindelfingen am 29. Juni wurde durch einen Schüler initiiert und gemeinsam mit der Schülermitverwaltung (SMV) und der Vertrauenslehrerin Frau Apostolidis erfolgreich durchgeführt. Die Referentin Jutta Riemer ist gleich mehrfach Expertin - einmal als Betroffene, lebt sie doch schon über 20 Jahre mit einer Spenderleber. Zweitens verfügt die Diplom-Biologin auch über fundiertes medizinisches Wissen.  Durch ihr Engagement in der Patientenselbsthilfe schließlich sitzt Frau Riemer auch gesundheitspolitisch an der vordersten Front. Um die 200 Schülerinnen und Schüler kamen zum ersten Vortragstermin, weitere 100 zum Wiederholungstermin aus verschiedenen Klassen der Schule in der Aula zusammen und hörten einen Vortrag, der viele Aspekte der Transplantation und Organspende beleuchtete. Sehr emotional wurde es, als ein Schüler von seinem besten Freund erzählte, dessen Leben schon als Kleinkind nur noch durch ein Herztransplantat gerettet werden konnte. Mittlerweile ist der Freund leider verstorben. An die gemeinsam verbrachte Zeit denkt der Schüler dankbar zurück. "Entscheidet euch für die Organspende", lautete sein Appell an die Mitschüler.

Helene-Weber-Schule in Bad Saulgau

In der letzten Schulwoche wurde die Organspende auch an der Helene-Weber-Schule in Bad Saulgau im Rahmen der Projekttage zum Unterrichtsthema. Unter Leitung von Jutta Riemer wurde das Wissen rund um die Organspende und Transplantation mittels verschiedener Methoden gemeinsam erarbeitet – ein Mix aus Schülerarbeitsphasen, Filmausschnitten und Vortrag sorgte für Kurzweil. Alfred Schmidt berichtete aus der Sicht eines betroffenen, transplantierten Patienten. Denn Lebensgeschichten bleiben besser hängen als Zahlen.

Am Schluss der Veranstaltungen ist immer ausreichend Raum für Fragen und Diskussion eingeplant, der auch interessiert in Anspruch genommen wird.

Allen Schülern und Schulen herzlichen Dank und sonnige Ferien!

Zurück